Zum Inhalt springen

Über uns

Der Österreichische Kneippbund ist eine gemeinnützige, ehrenamtliche, private, überparteiliche sowie überkonfessionelle Gesundheitsorganisation, deren Grundlage das Kneipp-Gesundheitsprogramm ist.

Der Österreichische Kneippbund

Aktiv und gesund

Dem Österreichischen Kneippbund gehören heute rund 30.000 Mitglieder an, denen in ca. 200 Kneipp-Aktiv-Clubs (KACs) ein vielfältiges Gesundheitsprogramm angeboten wird. Regelmäßig erscheint das Gesundheitsmagazin “Kneipp BEWEGT” – mit vielen praktischen Tipps für mehr Gesundheit im Alltag. Die wichtigsten Anliegen sind im Leitbild zusammengefasst. Der Österreichische Kneippbund wird auf allen Ebenen ehrenamtlich geführt: Aktiv-Clubs, Landesverbände und Dachverband. Die Arbeit ist nicht gewinnorientiert, sondern gemeinnützig – möglichst viele Menschen sollen sich mit Kneipp wohlfühlen.

Kneipp hat Tradition in Österreich

Vor rund 130 Jahren wurden die ersten Kneippvereine (heute heißen sie Kneipp-Aktiv-Clubs – kurz: KAC) nach mit frenetischem Beifall aufgenommenen Vorträgen von Sebastian Kneipp gegründet: Linz, Graz, Wien und Innsbruck im Jahr 1892, danach Steyr und Salzburg. 1897 konstituierten sich im Juni, nach dem Tod Sebastian Kneipps, 45 Kneippvereine zu einer Aktionsgemeinschaft. Während der NS-Zeit hörte der Kneippbund auf zu existieren und wurde 1949 von Wien aus wieder gegründet und aufgebaut. Die Begeisterung, die Sebastian Kneipp bei den Leuten hervorrief, beschrieb am schönsten der steirische Dichter Peter Rosegger (1853 – 1918): „Am 26. April 1892 war die Bevölkerung in Graz in außerordentlicher Bewegung. Eine Völkerwanderung setzte ein, hinaus zur Industriehalle, die an die 3.000 Personen fasste, um Pfarrer Kneipp sprechen zu hören. Groß war die Erwartung des Publikums. Publikums? Nein, zum Propheten kommt nicht das Publikum, sondern das ganze Volk …“

Naturheilkunde und Ganzheitsmedizin

Der Trend zu natürlichen Methoden, um bei einfachen Beschwerden Linderung zu finden, führt zu Kneipp, denn anders als viele Verfahren der Alternativmedizin ist die Kneipp-Therapie von der Schulmedizin anerkannt und entspricht mit ihren europäischen Wurzeln auch unserer Mentalität. Ärzte können sich im Rahmen der Österreichischen Gesellschaft für Kneippmedizin zum Kneipparzt ausbilden und mit einem Diplom der Ärztekammer abschließen. Die Kneipp-Methode lässt sich auch mit anderen Verfahren kombinieren, die die Stärkung der Immunkraft zum Ziel haben, etwa mit Homöopathie oder mit chinesischer Medizin. Sebastian Kneipp erkannte, dass es immer darum gehen muss, bei der Behandlung den ganzen Menschen, seine Lebensumstände, seine Konstitution zu berücksichtigen, um ein geeignetes Therapie-Programm individuell zu finden. Er ist zwar für die „Wasserkur“ berühmt geworden, genauso großen Wert legte er aber auch auf die Heilpflanzen, auf Ernährung und Bewegung und auf den Seelenfrieden seiner „Schäfchen“, den er als Voraussetzung fürs Gesundwerden sah – und auf die Zusammenarbeit mit den Ärzten.

Der Gemeinnützigkeit und Gesundheit verpflichtet

Der Mitgliedsbeitrag liegt meist zwischen € 28,- und € 40,- jährlich – je nach Angebot des lokalen Kneipp-Aktiv-Clubs (KACs). Das regelmäßig erscheinende Gesundheitsmagazin “Kneipp BEWEGT” ist in diesem Betrag bereits inkludiert! Die Kneipp-Aktiv-Clubs sind selbstständige Vereine, arbeiten ehrenamtlich auf gemeinnütziger Basis, und sind der Prävention, dem Wellnessgedanken und dem gemeinsamen Leitbild verpflichtet. Aber auch Spaß und Geselligkeit kommen nicht zu kurz – und die Bewegung ist ein zentrales Angebot in Gruppen und Kursen mit verschiedenen Schwerpunkten. Ein Kneipp-Aktiv-Club (KAC) ist sicher auch in Ihrer Nähe! Das Kneipp-Programm lässt sich vielfältig einsetzen: um mehr Wohlbefinden zu erlangen, um ein Break im Alltag zu finden und sich selbst etwas Gutes zu tun, um einfachen Gesundheitsstörungen mit natürlichen Methoden und altbewährten Rezepten entgegenzusteuern. Lassen Sie sich vom Österreichischen Kneippbund zur Gesundheit verführen: ganz nach Ihren individuellen Neigungen – ob Sie nun lieber mit einem duftenden Kräuter-Tee beginnen oder ein köstliches Rezept ausprobieren – jeder kleine Schritt ist ein großer in die richtige Richtung!

Füllen Sie die Anmeldung aus – und schon gehören Sie zur größten Gesundheitsbewegung Europas!

Bild von didier aires auf Pixabay